Werratal: Natur pur für Frischluftfans

Werratal: Natur pur für Frischluftfans

23. August 2022 0 Von Frauke von Clever unterwegs

Wenn du noch nie vom Werratal gehört hast, ist das nichts Besonderes. Aber: du solltest das ändern! Denn die Region ist ideal für ruhesuchende Naturliebhaber. Wer mit dem Camper kommt, kann das besonders genießen.

Früher war das Werratal die Grenzregion. Egal ob von Osten oder Westen aus, meist lief oder fuhr man hier gegen einen Zaun. Oder die Werra als Grenzfluss trennte das eine Deutschland vom anderen. Das hat dafür gesorgt, dass hier jahrzehntelang der berühmte Hund begraben lag. Das hat sich geändert.

Werbung

Werratal setzt auf Natur-Tourismus

In der Region setzt man ganz klar auf Natur-Tourismus. Wandern, Radfahren und Paddeln stehen hier hoch im Kurs. Gleichzeitig sorgen gepflegte Fachwerk-Städtchen für das eine oder andere Ah und Oh. Denn die Fachwerkbauten hier sind so reich verziert wie in vielleicht keiner anderen Gegend in Deutschland.

Aus zwei Quellen entspringt die Werra im Thüringer Wald, schlängelt sich dann mitten durch Thüringen und Nordhessen, bevor sie im niedersächsischen Hannoversch Münden mit der Fulda zusammen die Weser bildet. Insgesamt ist sie etwa 300 Kilometer lang. Bis zur deutsch-deutschen Wiedervereinigung war der Fluss leider sehr verschmutzt, vor allem durch Abwässer aus der Industrie. Das ist heute ganz anders.

Mit Rad, Kanu oder zu Fuß

Entlang der gesamten Werra findest du einen perfekt ausgeschilderten und gut ausgebauten Fahrradweg ohne nennenswerte Steigungen. Wer will, fährt die ganze Strecke von Neuhaus am Rennweg über Eisfeld, Hildburghausen, Meiningen, Bad Salzungen, Eisenach, Eschwege, Bad Sooden-Allendorf bis nach Hann. Münden. Oder du suchst dir eine Etappe an deinem Standort aus und genießt einen Tag am Fluss.

Das geht genauso gut mit dem Paddelboot, egal ob Kanadier, Kayak, Falt- oder Luftboot. In allen Orten sind die Anleger gut ausgeschildert und auch der Fluss ist sehr gut für den Bootstourismus erschlossen. Es gibt mehrere Bootsverleiher, die auch den Rücktransport von Mensch und Boot abwickeln. Viele Boots-Etappen lassen sich auch gut selbst organisieren, da eine Bahnlinie die Werra auf weiten Teilen begleitet. Und auch für die Wanderfreunde ist gesorgt. Eine ganze Reihe von Wanderwegen aller Schwierigkeitsgrade begleitet das Werratal.

Schöne Fachwerkstädte

Wer gern kleine Fachwerkstädte besucht, sollte die Städte Eschwege und Bad Sooden-Allendorf nicht auslassen. Hier finden sich hervorragend restaurierte Innenstädte, die zum Verweilen einladen. Und auch Schwimmer kommen auf ihre Kosten. Viele Seen sind zum Schwimmen freigegeben, sodass du im Werratal fast schon die Qual der Wahl hast.

  • Wunderschönes Fachwerk in Eschwege
  • Marktplatz in Eschwege
  • Tor in Eschwege
  • Schloss Eschwege
  • Altstadt Eschwege
  • Altstadt Eschwege

Wir haben ein Wochenende in Eschwege verbracht. Hier gibt es einen Campingplatz (Knaus Campingpark) mit angrenzendem Wohnmobilstellplatz, der direkt am Werratalsee liegt. Von hier aus kannst du direkt über einen kleinen Strand im See schwimmen gehen. Ganz in der Nähe liegen zwei weitere Campingplätze, ebenfalls mit Zugang zum See (Camping Meinhardsee, Naturcamp Meinhard). Vom Knaus Campingpark aus kommst du in gut zehn Minuten in die sehenswerte kleine Altstadt mit ihren Restaurants und Cafés.

Beschauliches Bad Sooden-Allendorf

Eine Alternative ist es, nach Bad Sooden-Allendorf zu fahren. Hier gibt es einen sehr zentral gelegenen Wohnmobilstellplatz sowie einen kleinen Campingplatz etwas außerhalb. Ebenso wie Eschwege ist der Doppelort im Werratal geprägt von Fachwerkhäusern. Im Stadtteil Allendorf findet im August ein großes Erntefest statt, bei dem eigentlich alle Einwohner auf den Beinen sind. Für Ruhesuchende ist dieses Wochenende vielleicht nicht ganz optimal, um dort zu übernachten. Das Fest geht bis spät in die Nacht.

  • Klein-Venedig in Bad Sooden-Allendorf
  • Rathaus Bad Sooden-Allendorf
  • Klein-Venedig Allendorf
  • Altstadt Bad Sooden-Allendorf
  • Fachwerk Detail
  • Gradierwerk Bad Sooden-Allendorf
  • Eingang zur Altstadt Bad Sooden-Allendorf
  • Salzkristalle auf dem Gradierwerk Bad Sooden-Allendorf

Auch in der kühlen Jahreszeit ist Bad Sooden-Allendorf einen Besuch wert. In der Werratal-Therme kannst du herrlich planschen und im warmen Sole-Wasser Entspannung suchen. Der Ortsteil Bad Sooden ist von Kurgästen geprägt. Außer der Therme findest du hier ein Gradierwerk, das dir kostenlos salzhaltige Luft zur Verfügung stellt.

Obwohl hier im Werratal viel für den Tourismus getan wird, ist es bisher nicht überlaufen. Du wirst immer noch einen Stell- oder Campingplatz für dich finden. So haben wir im Sommer 2022 sofort einen schönen Platz in Eschwege ergattert. Auch Spätanreisende haben hier noch einen Platz bekommen. Anders als in den Touristenhochburgen geht es hier gemächlich zu. Das macht einen Ausflug ins Werratal sehr entspannend und entschleunigend. Wir kommen auf jeden Fall wieder!

Werbung