Was du in Spanien im Winter wirklich brauchst

Was du in Spanien im Winter wirklich brauchst

26. September 2019 0 Von Frauke von Clever unterwegs

Wir haben auf unserem Blog ja schon ausgiebig über unsere Winter-Reise nach Spanien berichtet. Bestimmt fragst du dich, was du in Spanien im Winter wirklich brauchst. Wir haben mal die wichtigsten Sachen zusammengestellt.

Spanische Gasflasche und Zubehör

Im Winter ist es in Spanien zwar deutlich wärmer als bei uns. Aber: heizen musst du trotzdem, außer, du bist sehr abgehärtet. Es ist schwer vorherzusagen, wie viel Gas du brauchen wirst. Sicherheitshalber empfehlen wir dir aber, dich mit allem rund um Gas in Spanien vertraut zu machen. Wenn du sie noch nicht hast, besorge dir unbedingt eine spanische Gasflasche, sobald du über die Grenze gefahren bist. Das geht an vielen Tankstellen und auch auf Campingplätzen.

Werbung
spanischer Gasregler
Genau so sollte der Regler aussehen.

Am besten fährst du mit nur einer deutschen Flasche los und schaltest so bald wie möglich auf die spanische um. Dann kommst du mit dem restlichen Gas locker zurück. Du brauchst aber noch einen spanischen Regler*, den du in einer Ferreteria bekommen kannst. Das ist ein Haushaltswarenladen, den es in jeder spanischen Stadt gibt. Der Regler ist in Spanien wesentlich günstiger als bei uns in Deutschland. Er sollte unter 15 Euro kosten. Wer ihn kaufen muss, sollte den Satz: “Busco un regulador de Gas” sagen. Dann sollte ihm geholfen werden.

Was es in Spanien nicht gibt, ist der Adapter zum Anschließen an die deutsche Gasanlage. Der sollte im Reisegepäck sein. Da gibt es Sets für ganz Europa*, die man immer an Bord haben sollte. Dann seid ihr für jedes Land gewappnet. Glaubt bloß nicht, dass ihr eine deutsche Flasche in Spanien füllen lassen könnt. Das geht zwar theoretisch. Aber ganz bestimmt ist gerade dann niemand da, der eure Flasche füllt, wenn ihr das braucht. Glaubt es, oder nicht. Wer eine Diesel-Heizung hat, lebt natürlich sicher…

Warme Kleidung? Brauchst du auch

An der Costa Blanca im Norden Spaniens ist es im Winter zwar ganz angenehm, aber du solltest dich dort eher auf eine Art Frühlings-Nordsee-Klima einstellen: es gibt relativ viel Wind und es kann durchaus regnen. Du brauchst also auf jeden Fall eine gute Jacke, die Wind und Regen abhält. Einen warmen Pulli brauchst du abends ganz bestimmt. Auch regenfeste Schuhe solltest du dabei haben.

Nachts kann es kühl werden, deshalb brauchst du ja auch Gas. Je nach deinem persönlichen Kälte-Empfinden reicht dir eine warme Bettdecke oder noch zusätzlich Heizung. Tagsüber musst du normalerweise nicht heizen, aber das hängt natürlich auch davon ab, wie viel die Sonne scheint.

An der Costa Cálida wirst du wahrscheinlich wenig bis gar keine Heizung brauchen, denn hier ist es im Winter sehr mild, auch nachts. Wenn du dich aber weiter von der Küste entfernst, kann es sehr frisch werden, gerade in den Bergen oder nachts. Tagsüber reicht oft genug ein T-Shirt oder ein leichter Pulli. Zwiebel-Look ist angesagt.

Geldautomaten gibt es überall

Du musst nicht viel Bargeld mitnehmen, denn Geldautomaten gibt es überall. Du wirst also niemals Probleme haben, an Bargeld zu kommen. Auch das Bezahlen mit Kreditkarte ist sehr weit verbreitet. Du kannst dich beim Geld also genauso verhalten wie zu Hause. Es hängt von deiner Bank ab, wie viel das Abheben im Ausland und auch das Bezahlen kostet.

Fahrrad? Ja bitte!

Fahrrad fahren ist in Spanien vor allem an der Mittelmeerküste inzwischen sehr verbreitet. In vielen Orten findest du gute Fahrradwege. Und auch in größeren Städten, zum Beispiel in Valencia, kannst du sehr gut mit dem Fahrrad unterwegs sein, oft besser als in Deutschland. Nimm also dein Fahrrad mit und erkunde die Umgebung. Das macht Spaß und schont die Umwelt. Außerdem kannst du dein Wohnmobil entspannt am Stellplatz, auf dem Camping oder einem weiter entfernten Parkplatz stehen lassen und dann mit dem Fahrrad die Gegend erkunden.

Internet? Besser als in Deutschland

Falls du aus irgendeinem Grund auf das Internet angewiesen bist, keine Sorge. An den meisten Orten ist das Netz besser als in Deutschland. Wenn du eine ausreichende Daten-Flat hast, kannst du sie natürlich auch in Spanien nutzen. Wenn du mehr Daten brauchst, kannst du dir eine spanische SIM-Karte zulegen. Die sind sehr günstig und funktionieren prima. Wie das geht, habe ich hier beschrieben.

Und auch wenn du nicht auf das Internet angewiesen bist, kannst du mit deinen Lieben zu Hause wie gewohnt chatten, mailen und telefonieren.

Lebensmittel? Gibt es überall

Wenn du auf ganz spezielle Dinge angewiesen bist, solltest du natürlich einen ausreichenden Vorrat dabei haben. Ansonsten aber wirst du in Spanien all die leckeren Sachen finden, die du auch von zu Hause kennst. Kleine Abstriche musst du – wie in den meisten Ländern – beim Brot machen. Aber… wenn alles wie zu Hause wäre, könntest du ja gleich dort bleiben. Die Supermärkte sind meist bis um 20 Uhr geöffnet. Viele verkaufen auch sonntags, sodass die Versorgungslage eigentlich immer gut ist.

Außerdem kannst du günstig essen gehen, vor allem mittags. Während der Woche bieten die Restaurants das so genannte Menú del Dia an. Das ist meist ein Drei-Gang-Menü zu einem sehr günstigen Preis. Für zehn bis zwölf Euro bekommst du gute Qualität. Wir sind nach einem solchen Essen meist so satt, dass wir kein Abendessen mehr brauchen…

Spanien im Winter? Ja bitte!

Wir finden, Spanien ist ein tolles Reiseziel für den Winter. Es muss nicht gleich das monatelange Überwintern sein. Auch ein dreiwöchiger Urlaub lohnt sich, wenn man zügig anreist. Mit unserem Kastenwagen waren wir schon nach zwei Tagen in Spanien. Der Rückweg ging sogar noch schneller. Wir wünschen dir viel Spaß im Urlaub.

Du hast Fragen zu Spanien im Winter? Dann schreib doch einen Kommentar!

Werbung