Tulpenfeld

Zur Tulpenblüte ins Tulpen-Land

Wer an Holland denkt, denkt sicher zuerst an eins: die Tulpen. Erst danach kommen Käse und vielleicht noch Holzpantinen und Coffeeshops. Für uns war die Tulpenblüte ganz klar auf Platz 1. Wir wissen, dass dies eines der Highlights im Frühjahr in den Niederlanden ist. Deshalb war uns klar, dass wir während der Blütezeit auf jeden Fall einen Stellplatz reservieren müssen. Denn unser Termin stand fest: es sollte das Oster-Wochenende sein.

Camping zur Tulpenblüte? Auf jeden Fall reservieren

Schon ungefähr sechs Wochen im voraus hatten wir auf dem Campingplatz Le Parage in der Nähe von Noordwijk reserviert. Und das war auch gut so. Denn schon bei unserer Ankunft stand dort ein Schild, dass hier kein Platz mehr frei sei. Das war eigentlich auf allen Campingplätzen so. Und wir kamen bereits am Gründonnerstag an. Wer also zur Tulpenblüte nach Holland will und Wert auf wenig Sucherei legt, sollte im Vorfeld reservieren. Frei stehen wird in den Niederlanden oft nicht gern gesehen und wer auf der sicheren Seite sein will, kommt am Camping- oder Stellplatz nicht vorbei.

Werbung

Das Zeitfenster für einen Besuch zur Tulpenblüte ist eng: die Blütezeit ist zwischen Mitte März und Mitte Mai, natürlich immer abhängig vom Wetter. Uns kam das Osterwochenende gerade recht, denn es war fast genau in der Mitte dieses Zeitraums. Worauf wir gehofft hatten, war schönes Wetter. Das war im Vorfeld natürlich überhaupt nicht absehbar. Das Glück war uns hold: die Sonne schien an allen Tagen aus allen Knopflöchern. Temperaturen von bis zu 24 Grad machten unser Osterwochenende mit Tulpenblüte zu einem Traum in bunt.

Camping Nähe Keukenhof

Unseren Standort nahe Noordwijk hatten wir mit Bedacht gewählt. Vom Campingplatz aus ist man mit dem Fahrrad in zehn Minuten am Strand. Und es sind nur etwa sechs Kilometer bis zum Highlight im Tulpenland: dem Keukenhof. Ein Besuch in diesem Eldorado der Tulpenzucht lohnt sich auf jeden Fall, nicht nur für Tulpenfans. Denn allein die ganze Anlage ist eine Augenweide. Die Tulpenfelder erstrecken sich zwar auch über die Umgebung. Dort sind die Tulpen aber nicht so vielfältig und nicht so toll arrangiert. Eine Fahrradtour durch die Tulpenfelder lohnt sich aber allemal.

Frühstück im Tulpen-Land

Aber von vorn. Am Karfreitag radelten wir entspannt nach dem Frühstück in Richtung Lisse. Hier entdeckten wir eine weitere Spezialität des Fahrradlandes Niederlande: die wunderbaren Fahrradwege. Egal in welche Richtung, überall gab es Schilder, Verfahren praktisch unmöglich. Den Keukenhof konnte man ohnehin nicht verfehlen, denn die meisten Leute fuhren genau in diese Richtung. Am Eingang gab es reichlich Möglichkeiten, ein Fahrrad sicher abzustellen und auch riesige Parkplätze für Autos.

Per Fahrrad zur Tulpenblüte auf dem Keukenhof

Wir würden dennoch die Anreise per Drahtesel empfehlen, weil man so direkt vor den Eingang fahren kann. Die happigen Parkgebühren spart man ohnehin. Und gesund ist es obendrein! Schlangenbildung am Eingang hatten wir vermieden, weil wir unsere Tickets schon im Vorfeld online besorgt hatten. Das geht problemlos mit dem Handy, denn man muss es als mobile Version noch nicht einmal ausdrucken.

Na klar, voll war es schon. Gäste aus allen möglichen Ländern und Kontinenten hatten es auf die schönsten Blüten und die lustigsten Selfies abgesehen. Es gab wohl kaum eine Sprache, die man dort nicht hörte. Und obwohl es voll war, hatte man fast überall genügend Platz und Gelegenheit ausgiebig zu fotografieren.

Tulpenblüte auf dem KeukenhofTulpenblüte auf dem KeukenhofTulpenblüte auf dem KeukenhofTulpenblüte auf dem KeukenhofRhododendronTulpenblüte auf dem KeukenhofTulpenblüte auf dem KeukenhofTulpenblüte auf dem KeukenhofIrisTulpenblüte auf dem KeukenhofHyazinthen auf dem KeukenhofTulpenblüte auf dem KeukenhofBäume blühen auf dem KeukenhofTulpenblüte auf dem KeukenhofTulpenblüte auf dem KeukenhofTulpenblüte auf dem KeukenhofTulpenblüte auf dem KeukenhofTulpenblüte auf dem KeukenhofTulpenblüte auf dem KeukenhofFlower Power auf dem KeukenhofKeukenhofFlower PowerTulpenblüte auf dem KeukenhofMargeritenTulpenblüte auf dem KeukenhofTulpenblüte auf dem KeukenhofTulpenblüte auf dem KeukenhofTulpenblüte auf dem Keukenhof

Der Keukenhof ist eine Art Tulpen-Ausstellung, auf der die niederländischen Tulpenzüchter zeigen, was sie können. Ganz unterschiedlich geformte Tulpen, Narzissen und Hyazinthen sind hier auf zauberhafte Art arrangiert. Aus dem Staunen kommt man kaum wieder heraus. Dazu kommen Pavillons und Gewächshäuser, in denen besondere Arrangements von Blumen zu sehen sind. Motto im Jahr 2019: Flower Power.

Alle Klischees bestätigt

Natürlich werden hier alle niederländischen Klischees für die Touristen gepflegt. So kann man eine Kahn-Tour durch Kanäle vorbei an Tulpenfeldern buchen, eine Windmühle sehen oder sich in übergroßen Holzpantinen fotografieren lassen. Alles in allem ein Riesen-Spaß. Uns hat es gefallen, obwohl dort natürlich viele andere Menschen unterwegs waren. Wir waren darauf eingestellt.

Allerdings war es auch so, dass nach etwa vier Stunden eine Art Blüten-Flash eintrat. Mir schwirrte der Kopf und ich wollte etwas Ruhigeres sehen. So machten wir uns am Nachmittag wieder auf zurück in Richtung Campingplatz. Unsere Erwartungen für den Besuch auf dem Keukenhof wurden mehr als übertroffen. Wir würden es auf jeden Fall empfehlen. Etwas so Wunderschönes hatten wir bei unserer letzten Reise in die Niederlande noch nicht gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.