Spanien mit dem Wohnmobil: unsere Buchtipps

Spanien mit dem Wohnmobil: unsere Buchtipps

13. November 2019 0 Von Frauke von Clever unterwegs

Wer Spanien mit dem Wohnmobil erkunden möchte, hat es nicht leicht. Denn es gibt eine Menge Literatur, die man vor, während und nach der Reise lesen kann. Wir möchten euch hier ein paar ganz subjektive Tipps für eure Reisevorbereitung und den Aufenthalt in diesem schönen Land geben.

Nicht alle Reiseführer eignen sich für Spanien mit dem Wohnmobil

Das Problem bei einer Wohnmobil-Reise nach Spanien: die meisten Bücher sind nicht für Wohnmobilisten gemacht. Denn das Gros der Touristen kommt mit dem Flieger und bewegt sich oftmals nicht besonders viel. Da kann es reichen, wenn man einen kleinen Marco Polo Reiseführer der entsprechenden Gegend hat.

Dummerweise sind die meisten Bücher nur für eine einzige Region gemacht. Und wer durchs Land fährt, braucht mehrere Reiseführer. Da kommen schnell ein paar Kilo an Reiseliteratur zusammen. Es kann helfen, sich in diesem Fall elektronische Bücher für das Tablet zu besorgen. Die wiegen einfach nichts. Die Papier-Reiseführer, die wir schon jetzt haben, bringen zusammen mehr als 1,3 Kilogramm auf die Waage.

Lonely Planet Reiseführer Spanien: dickes Ding

Beim Standardwerk zum Thema Spanien haben wir deshalb von vornherein auf Papier verzichtet. Den Lonely Planet Reiseführer für ganz Spanien haben wir ausschließlich als Datei für Handy und Tablet. Denn der Wälzer von fast 1.000 Seiten ist ja allein schon ein Schwergewicht. Wir setzen – neben anderen – auf dieses Buch, weil hier wirklich alle Regionen des Landes in einem Band vereint sind. Dass das nicht immer extrem in die Tiefe gehen kann, liegt in der Natur der Sache.

Aber Vorsicht: der Lonely Planet Reiseführer Spanien ist überhaupt nicht für Camper gemacht. Hinweise und Tipps in Sachen Camping sucht man hier vergebens. Dafür enthält er ausführliche Beschreibungen der Sehenswürdigkeiten des Landes und viele Empfehlungen für Restaurants, Cafés und Aktivitäten. Für Stell- und Campingplätze nutzen wir ohnehin die entsprechenden Apps.

Interessante Orte mit dem Reiseführer finden

Ein solches Buch hat aber andere Vorteile: man kann sich einfach entspannt darüber informieren, welche Orte für die eigenen Interessen geeignet sind. Na klar, man könnte auch einfach hinfahren und schauen, wie es ist. Wären wir monatelang unterwegs, würden wir uns bestimmt auf diese Weise treiben lassen. Aber da wir nur drei Wochen Zeit inclusive An- und Abreise haben, möchten wir ein wenig Vorab-Orientierung.

Bücher-mäßig sind die Küsten meist recht gut abgedeckt. Will man auch das Hinterland entdecken, wird es schnell eng. Genau dafür haben wir jetzt den Lonely Planet Reiseführer. Wir wissen noch nicht, ob er hält, was er verspricht. Aber die ersten untersuchten Seiten machen einen ganz vielversprechenden Eindruck. Wir werden euch darüber auf dem Laufenden halten, ob dieses Buch wirklich gut ist.

Reiseführer für Wohnmobilisten? Naja…

Wir wissen, dass es auch spezielle Reiseführer für Spanien mit dem Wohnmobil gibt. Aber die sind in der Regel nach Routen aufgebaut, die man dann mehr oder weniger genau abfährt. Das kommt uns so gar nicht entgegen, da wir lieber selbst unsere Routen planen. Dazu kommt, dass bisher offenbar keines dieser Bücher als eBook verfügbar ist. Für uns ein weiteres K.O.-Kriterium. So setzen wir also auf Reiseführer für mobile Menschen und kommen damit ganz gut klar.

Letzten Winter haben wir bereits versucht, uns mit dem Marco Polo Reiseführer für die Costa Blanca zurechtzufinden. Das war ganz ok, aber was wir vermisst haben, waren eben die Tipps für das Hinterland. Obwohl wir ganz gut Spanisch sprechen und lesen können, hat oft eine Internet-Recherche über Orte, die wir nicht im Reiseführer gefunden haben, keine wirklich guten Ergebnisse gebracht. Zum Teil sind wir dann einfach drauflosgefahren. Mit wechselnden Ergebnissen. Für diejenigen, die sich längere Zeit ausschließlich an der Costa Blanca, Costa del Azahar und der Costa Cálida aufhalten, ist dieses Buch aber sicher ganz gut geeignet.

Reiseführer Costa Brava

Wer länger an der Costa Brava bleiben möchte, kann in einem anderen Reiseführer schmökern. “Costa Brava” von Thomas Schröder aus dem Michael Müller Verlag ist sein Geld wert. In sehr übersichtlicher Form und mit vielen nützlichen Tipps versehen ist dies eine gute Unterstützung für die Reiseplanung und leistet auch vor Ort gute Dienste.

Dass an der Costa Brava vor allem im Winter viele Attraktionen und auch Restaurants geschlossen sind, ist dem Buch ja nicht anzulasten. Es gibt fast keinen Ort an dieser Küste und ein wenig ins Landesinnere hinein, den man hier nicht findet. Touristische und praktische Informationen sowie Tipps zu Restaurants und auch zu Campingplätzen fehlen nicht. Wer sich allerdings hier Hinweise zu Wohnmobil-Stellplätzen erhofft: die gibt es nicht.

Andalusien Reiseführer von Thomas Schröder

Nach Andalusien war es uns letztes Jahr zu weit. Vielleicht schaffen wir es ja diesmal… Das passende Buch dazu haben wir jedenfalls schon mal. Der dicke Wälzer “Andalusien” von Thomas Schröder ist ebenfalls im Michael Müller Verlag erschienen. Mit 720 Seiten ist er kein Leichtgewicht. Wie bei allen Büchern aus diesem Verlag gibt es viel Übersicht und detailreiche Informationen zu sehr vielen Orten. Wir waren schon mehrfach ohne Wohnmobil in Spanien und können beurteilen, ob die Beschreibungen dort gut und nützlich sind. Ja, das sind sie. Orte, die man hier nicht findet, muss man auch nicht wirklich besuchen. Viele Tipps zu Attraktionen und Aktivitäten lassen den Urlaub in Spanien mit dem Wohnmobil so schnell nicht langweilig werden.

Der Aufbau der Artikel ist immer gleich, sodass man sich sofort zurechtfindet. Auch wenn die Restaurant-Tipps oft kein Geheimtipp mehr sind, so hat man doch eine gute Übersicht über die Hotspots. Dazu kommen wie in allen Büchern aus der Reihe interessante Hintergrundinfos über Land und Leute und auch ein paar Vokabeln für die Kommunikation mit den Einheimischen.

Habt ihr tolle Buchtipps für Spanien mit oder ohne Wohnmobil? Dann immer her damit!

Dieser Beitrag wurde freundlich unterstützt vom Verlag Mair Dumont, der uns netterweise das E-Book Lonely Planet Spanien zur Verfügung gestellt hat. Danke!