Sieben Tipps für Winter-Zubehör im Kastenwagen

Sieben Tipps für Winter-Zubehör im Kastenwagen

6. Februar 2020 0 Von Frauke von Clever unterwegs

Viele denken bei Camping zuallererst an den Sommer. Dabei kannst du mit deinem Kastenwagen auch im Winter gut unterwegs sein. Besonders viel Spaß macht das mit dem richtigen Winter-Zubehör.

Eines vorweg: im Winter wochenlang bei Eiseskälte mit dem Kastenwagen unterwegs zu sein, ist wahrscheinlich nicht das Wahre. Es gibt zwar Menschen, die auch das machen, aber dann ist eventuell doch ein aufgebautes Wohnmobil die richtige Wahl. Ein Wochenende oder ein paar Tage irgendwo im Schnee oder in einer Stadt sind jedoch auch mit dem Kastenwagen kein Problem.

Werbung

Damit das Wintercamping mit dem Kastenwagen keine eisige Sache wird, würden wir euch unser Lieblings-Kastenwagen-Winter-Zubehör ans Herz legen.

Winter-Zubehör Nr. 1: Wärmflasche

Die Wärmflasche* ist quasi der Winter-Allrounder. Ohne sie solltet ihr niemals losfahren. Denn sie hilft nicht nur dabei, eisige Füße wieder aufzutauen. Ihr könnt mit ihrer Hilfe auch ein blockiertes Frostschutzventil wieder schließen. Warum das wichtig sein kann?

Ist die Außentemperatur unter 5 Grad, lässt sich das Frostschutzventil der Truma-Heizung nicht mehr schließen, egal, ob ihr versucht, es mit irgendwelchen Hilfsmitteln zu blockieren. So weit kommt ihr erst gar nicht. Legt ihr aber eure richtig heiße Wärmflasche nahe ans Frostschutzventil, werdet ihr es bald wieder schließen können.

Na klar, ihr könntet auch im Vorfeld ausreichend heizen. Aber gerade im Winter möchte man ja nicht schon vor dem Losfahren eine halbe Gasflasche verbrauchen. Da leistet die Wärmflasche gute Dienste. Und für alles andere… naja, das kennt ihr ja von zu Hause.

Winter-Zubehör Nr. 2: Teekessel

Die meisten von euch werden wahrscheinlich sowieso einen Teekessel an Bord haben, sei es zum Kaffee oder auch Tee kochen. Und natürlich, um mit seinem Inhalt die Wärmflasche zu befüllen. Weil wir ihn nicht so oft brauchen, hat sich bei uns der Falt-Teekessel* bewährt. Er macht sich klein, wenn er nicht gebraucht wird und ist dennoch handlicher als ein Topf. Ohne Teekessel fahren wir niemals los.

Winter-Zubehör Nr. 3: Eimer

Bei Frostgraden kann es passieren, dass der Wasser-Ablauf einfriert. Mit viel Pech könnt ihr dann tagelang kein Wasser mehr ablassen. Lasst ihr aber den Ablaufhahn offen und stellt dann einen Eimer drunter, kann das Wasser ablaufen. Vergesst aber bitte nicht, den Eimer auch regelmäßig auszuleeren. Übrigens: auch wenn ein Falteimer* praktisch ist. Nicht jeder Falteimer steht auch von allein. Es kann also sein, dass er gar keine gute Wahl ist. Probiert also am besten im Vorfeld aus, ob euer Falteimer auch im gefüllten Zustand aufrecht bleibt.

Winter-Zubehör Nr. 4: Frostschutzmittel

Wenn es knackig kalt ist, können die Abwasser-Leitungen im Kastenwagen schon mal einfrieren, vor allem über Nacht. Verhindern könnt ihr das, indem ihr vor dem Schlafengehen etwas Scheiben-Frostschutz* in die Abflüsse gebt. In der Regel ist das aber nur bei sehr tiefen Temperaturen nötig.

Wer ganz sicher gehen möchte, dass auch beim Abstellen zu Hause nichts am Abwasser-System einfriert, sorgt auch dort für etwas Frostschutzmittel in den Abflüssen.

Winter-Zubehör Nummer 5: Scheibenabdeckung

Bei kalten Temperaturen im Kastenwagen ist es vor allem im Fahrerhaus sehr kalt. Kein Wunder, denn das ist normalerweise nicht isoliert. Und gerade über die Lüftung und den Fußraum kommt jede Menge Kälte ins Fahrzeug. Die Scheiben sind eine weitere Kältebrücke.

Deshalb ist eine gute Scheibenabdeckung* ein absolutes Must-have. Sie hält die Wärme drinnen und sorgt darüber hinaus dafür, dass wenig bis gar kein Kondenswasser an der Scheibe entsteht.

Winter-Zubehör Nummer 6: Teppich

Normalerweise stehen wir nicht auf Teppichboden. Zu Hause haben wir nur glatte Böden. Im Winter im Kastenwagen ist der Teppich ein unverzichtbares Zubehör. Denn er bildet eine zusätzliche Isolier-Schicht und sorgt so für angenehm warme Füße.

Außerdem ist bei uns im Fußraum des Fahrerhauses ein passender Teppich im Einsatz. Auch er isoliert gegen Kälte von unten. Dazu kommt, dass man ihn unterwegs auch einfach mal ausschütteln kann, damit es drinnen sauberer wird.

Winter-Zubehört Nummer 7: Heizteppich

So ein Heizteppich*, das ist schon die Luxus-Variante des Zubehörs für den Winter. Er ist quasi die Fußbodenheizung für unterwegs. An kalten Tagen kann er unter dem Esstisch für Behaglichkeit sorgen. Es gibt Heizteppiche in unterschiedlichen Größen. Sie lassen sich auch mit 12 Volt über den Zigarettenanzünder betreiben. Aber Vorsicht: so ein kuscheliger Wärmespender kann schnell für den Exitus der Bordbatterie sorgen.

Übrigens: Sparfüchse setzen auf die kostengünstige Alternative zum Heizteppich. Sie legen einfach eine beheizbare Sitzauflage* auf den Boden. Die lässt sich ebenfalls mit 12 Volt betreiben, kostet aber weniger.

Du möchtest deinen Kastenwagen im Winter gut isolieren? Dann lies doch mal unseren Artikel zur Winter-Isolierung.

Werbung