Zweieinhalb Jahre mit dem Clever Van

Zweieinhalb Jahre mit dem Clever Van

8. September 2020 1 Von Frauke von Clever unterwegs

Wir sind begeisterte Camper. Aber das war nicht immer so. Bevor wir mit einem Kastenwagen von Clever Vans unterwegs waren, setzten wir meist auf Hotels oder Ferienwohnungen. Lies hier unsere Erfahrungen mit unserem Clever Celebration.

Eins vorweg: wer mit einem ausgebauten Kastenwagen unterwegs ist, darf keinen Rennwagen erwarten. Eine fahrende Schrankwand ist eben kein Porsche 911. Aber trotzdem: mit unserem Clever Van können wir ganz gut im Verkehr mitschwimmen, auch auf der Autobahn. Er ist aus dem Baujahr 2018 und hat einen Motor mit 163 PS. Diese Motorisierung ist ziemlich gut, um auch mal eine längere Strecke zu fahren. So haben wir zum Beispiel Spanien innerhalb von zwei Tagen erreicht. Das wird mit einem großen Wohnmobil schon schwieriger.

Clever Vans: welchen Motor nehmen?

Natürlich kannst du auch eine schwächere Motorisierung wählen. Standardmäßig wird ja derzeit (Herbst 2020) der Clever Celebration mit nur noch 140 PS ausgeliefert. Wenn du mit diesem Motor schneller unterwegs sein willst, wird er aller Voraussicht nach mehr Diesel verbrauchen, weil er eben an seiner Belastungsgrenze fährt. Aber die Fahrer der 140 PS Diesel sind in der Regel ebenfalls mit ihrem Motor zufrieden. Er tut sich dann beim Überholen etwas schwerer. Apropos schwer: schwer sind sie ja, die ausgebauten Kastenwagen. Und das ist ein weiterer Grund, warum natürlich ein stärkerer Motor eine gute Idee ist.

Möbel des Clever Van: sehr stabil

Der Möbelbau von Clever hat uns wirklich überzeugt. Auch uns bekannte Schreiner bestätigen, dass das wirklich solide Qualität ist. Immer wieder wird in Foren über Mängel und Schwachstellen berichtet. Ja, die gibt es natürlich, aber im großen und ganzen ist die Qualität der Clever Möbel ziemlich gut. Das betrifft vor allem die Oberflächen. Bei anderen Herstellern sind sie zum Teil sehr empfindlich. Wir haben noch keine ernsthaften Schäden in den Oberflächen unserer Möbel feststellen können (außer natürlich, wenn wir selbst Löcher gebohrt haben).

Ja, es gibt ein paar Schwachstellen, die wir hier beschrieben haben. Aber wir können sagen, dass wir bisher kaum ernsthafte Probleme hatten. Eines jedoch ist seit unserem letzten Artikel zu diesem Thema dazugekommen: der Schlauch der Wasserpumpe.

Kein Wasser? Pumpe ist schuldig!

Bevorzugt mitten in der Nacht oder früh morgens konnten wir kein Wasser zapfen. Zum Glück hatten wir schon davon gehört, dass der Schlauch gern von der Pumpe rutscht. Man muss dann den Tank öffnen, die Tauchpumpe herausholen und den Schlauch wieder aufstecken. Dort ist leider vom Werk keine Schelle verbaut. Bei uns jetzt schon. Du erkennst diesen Fehler, wenn du die Pumpe hörst, aber kein Wasser kommt. Ziemlich sicher ist dann genau dies passiert. Das kann man auch unterwegs beheben, wenn man nur den Schlauch aufsteckt. Damit das nicht wieder passiert, braucht man jedoch unbedingt eine Schlauchschelle. Kein Drama, aber du solltest darauf vorbereitet sein.

Revisionsklappe für Waschbecken ist Pflicht

Nicht ideal ist die Einbau-Situation des Waschbeckens in so manchem Clever Van, auch im Celebration. Denn normalerweise gibt es keinen Zugang zu den Wasserleitungen, die zum Wasserhahn führen oder das Abwasser weglaufen lassen. Deshalb kenne ich keinen Celebration-Fahrer, der keine Revisionsklappe unter dem Waschbecken nachgerüstet hat. Das ist nicht nur gut, wenn man im Falle des Falles an die Wasserleitungen muss. Es ist auch ein prima Stauraum, zum Beispiel für Toilettenpapier.

Worüber man geteilter Meinung sein kann, ist die Sitzbank. Sie ist einerseits ähnlich wie bei einem Pkw konturiert und bietet dadurch während der Fahrt ganz guten Halt. Es ist allerdings eine Illusion, dass hier wirklich zwei Personen sitzen können. Zwei Kinder geht, aber auf jeden Fall ohne Kindersitz. Denn zwei Kindersitze nebeneinander passen hier nicht. Zwei schmale Erwachsene ohne Berührungsängste können hier gemütlich beim Essen Platz nehmen. Aber eine längere Fahrt würde ich auf der Sitzbank des Clever Celebration niemandem zumuten wollen.

Clever Sitzbank ist nicht für jeden gut

Ein weiterer Punkt bei der Sitzbank: wer gern entspannt quer auf der Bank sitzt, wird sich an den konturierten Polstern stören. Denn die kneifen beim quer Sitzen ganz schön. Abhilfe schafft hier eventuell ein Austausch des kompletten Polsters. Ein Vorteil der Sitzbank in vielen Clever Vans ist dagegen, dass man ihre Neigung verstellen kann. Das ermöglicht dann auch eine entspannte Sitzhaltung.

Sitzbezüge in Clever Vans: fleckanfällig

Sitzbezüge von Ukatex

Vorsichtig sein muss man auf jeden Fall bei den Sitzbezügen. Denn die Stoffe können empfindlich sein. Wir haben eigentlich die beige-braune Variante. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie schon fast vom Anschauen Wasserflecken bekommt. Derzeit ist die Sitzbank mit einem selbst genähten Bezug aus einer Ikea-Fleecedecke bedeckt. Der ist nicht wahnsinnig chic, erfüllt aber seinen Zweck und ist bei Bedarf auch waschbar. Die Vordersitze haben wir mit orange-grauen Bezügen der Firma Ukatex ausgestattet, die wir nur empfehlen können. Sie sind nicht nur praktisch, sondern auch ein echter Hingucker.

Kühlschrank von Vitrifrigo: Weltklasse!

In unserem Clever Van aus dem Baujahr 2018 ist zum Glück ein Kompressor-Kühlschrank des Herstellers Vitrifrigo verbaut. Anders als der inzwischen serienmäßige Dometic-Kühlschrank* ist dieser eine echte Wucht. Wir meinen hier den Dometic-Kühlschrank mit integriertem Kompressor. Der entlüftet nach oben. Das führt an heißen Sommertagen zu extremen Problemen, da die Luft hier oben zu heiß ist, um eine effiziente Entlüftung zu ermöglichen.

Kühlelemente sorgen im Wohnmobil für bessere Kühlschrank-Leistung

Schon auf kleinster Stufe kühlt der Vitrifrigo bei uns ordentlich, sehr kalt wird es ab Stufe drei. Das Eisfach verdient diesen Namen wirklich und man kann dort tatsächlich gefrorene Sachen hineintun, die auch bei Außentemperaturen über 30 Grad gefroren bleiben. Dazu kommt, dass der Kühlschrank nicht übermäßig laut ist. Wir haben ihn noch ein bisschen optimiert, aber insgesamt ist dieser Kühlschrank wirklich gut. Nicht zu vergessen: für zwei Personen ist er mit 90 Litern wirklich gut. Drei bis vier Tage ohne Einkaufen sind kein Problem.

Stauraum? Reichlich!

Ganz ehrlich: wir hatten noch nie Platzprobleme, auch nicht bei einem dreiwöchigen Urlaub im Winter in Spanien. Das mag daran liegt, dass wir auch sonst nicht so viel mitnehmen. Aber für zwei Leute ist im Celebration von Clever Vans wirklich reichlich Platz. Im Laderaum unter dem Bett sind bei uns zwei bequeme Stühle, ein Tisch*, Grill, Kabeltrommel, Wanderklamotten, Fahrradklamotten inclusive Helme und eine Kiste für Schmutzwäsche und leere Flaschen (ja genau, so klappert es nämlich nicht). Ach ja: manchmal sind da auch noch die Auffahrkeile, obwohl die meistens zu Hause bleiben.

Alternative zur Zoombox

In den Schränken über dem Bett haben wir unsere normale Kleidung, jeder hat für sich jeweils eine Seite. Schuhe bewahren wir hinter der Sitzbank auf. Und unter der Sitzbank ist reichlich Platz für Trinkwasser und noch diverse andere Dinge. Auch in den Küchenschränken ist bei uns kein Gedränge, alles hat seinen Platz. Im Fach über dem Fahrerhaus sind normalerweise Jacken, über der Dinette Kaffee, Spiele und ein paar Kleinigkeiten wie Mützen und warme Socken. Bisher gab es nichts, was wir zu Hause lassen mussten, weil wir keinen Platz gehabt hätten. Aber, wie gesagt: wir sind nur zu zweit in unserem Celebration von Clever Vans unterwegs.

Clever Vans: passt schon!

Nach zweieinhalb Jahren können wir sagen: unsere Erfahrungen mit unserem Clever Celebration sind durchweg positiv. Die paar Kleinigkeiten, die wir am Anfang zu bemängeln hatten, sind wirklich zu verschmerzen. Größere Probleme haben wir nicht. Käufern eines neuen Clever würden wir allerdings ans Herz legen, nicht den Dometic-Kühlschrank mit dem integrierten Kompressor zu wählen, sondern lieber auf einen Vitrifrigo zu setzen. Den gibt es in der größeren Variante als aufpreispflichtiges Extra.