Camping an Saale und Unstrut: ein Genuss

Camping an Saale und Unstrut: ein Genuss

10. Mai 2021 0 Von Frauke von Clever unterwegs

Die (bisher) nördlichste Weinstraße Deutschlands liegt in der Region Saale-Unstrut. Wer hier mit seinem Camper unterwegs ist, findet nicht nur exzellente Weine. Die wunderschöne Gegend zieht einfach jeden in ihren Bann und lädt zum Radfahren und Wandern ebenso wie zum Paddeln ein. Neben dem Genuss kommt auch die Kultur nicht zu kurz. Denn die Gegend bietet auch traditionsreiche Städte. Camping an Saale und Unstrut lohnt sich als in vielerlei Hinsicht.

Zentrum des Weinbaus in der Region ist das historische Städtchen Freyburg an der Unstrut. Es wird geprägt vom Schloss Neuenburg hoch oben über den Häusern. Auch die Altstadt und ihre Stadtbefestigung aus dem Mittelalter nehmen die Besucher mit in ferne Zeiten.

Wer Wein und Sekt liebt, kommt in dieser Gegend an Freyburg natürlich nicht vorbei. Einen schönen Querschnitt durch die Tropfen aus der Nähe bietet die Winzervereinigung Freyburg. Sie hat nicht nur einen sehr gut sortierten Weinladen, in dem man so ziemlich alles probieren kann.

Camping Saale Unstrut: es gibt viele Möglichkeiten

Für eine Nacht darf man hier auch mit seinem Wohnmobil Station machen, sofern man Mitglied bei Landvergnügen ist. Der Platz neben der Kellerei ist zwar nicht so romantisch. Eine Übernachtung nach dem Wein-Genuss ist hier auf jeden Fall zu empfehlen. Von hier aus lässt sich auch die Innenstadt bequem zu Fuß erkunden. Die freundlichen Mitarbeiter beantworten gern alle Fragen zu den heimischen Tropfen und verkaufen natürlich auch gern die eine oder andere Flasche.

Wer nicht bei der Winzervereinigung unterkommt, kann auch eine ruhige Nacht auf dem Parkplatz des Freyburger Schlosses verbringen. Fällig wird bei der Übernachtung nur die Kurtaxe. Darüber hinaus gibt es in Freyburg noch den sehr beliebten Wohnmobilstellplatz Schleusenblick. Achtung: hier gibt es eine Hauseinfahrt, die nur 3,30 Meter hoch ist, vielleicht für den einen oder anderen ein K.O.-Kriterium. Der Stellplatz liegt mitten in der Altstadt und direkt an der Unstrut und ein Gasthaus ist direkt nebenan. Wie so oft gilt hier: der frühe Vogel fängt den Wurm. Wir konnten hier leider nicht landen.

  • Denkmal für Turnvater Jahn in Freyburg
  • Rotkäppchen Sektkellerei in Freyburg
  • Blick auf den Dom von der Naumburger Altstadt aus
  • In Naumburg
  • Naumburger Dom
  • In Naumburg
  • In Naumburg
  • In Naumburg
  • Kirschen spielen in Naumburg eine besondere Rolle
  • Dom zu Naumburg
  • Rathaus Naumburg
  • Tor in Naumburg
  • Markplatz von Naumburg
  • Auf dem Wohnmobilstellplatz Naumburg
  • Parkplatz für die Nacht

Stellplatz? Oder lieber Campingplatz?

Wer flexibel ist, wird in Freyburg oder auch in der Nähe schon ein Plätzchen finden. Wir können hier nicht alle Plätze aufzählen. Einige schön gelegene Campingplätze warten noch auf erlebnishungrige Camper… Ganz bestimmt findet jeder seinen Platz beim Camping an Saale und Unstrut.

Auf keinen Fall verpassen sollte man in Freyburg einen Bummel durch die Altstadt. Hier wird man auch einer Person “begegnen”, die vielen aus dem Sportunterricht bekannt sein könnte: Turnvater Jahn. Der Erfinder des Turnens und vielleicht sogar der körperlichen Ertüchtigung wohnte von 1825 bis zu seinem Tod im Jahr 1852 in Freyburg. Nicht nur Turn-Begeisterte können hier die Turn-Bewegung hautnah erleben: im Friedrich-Ludwig-Jahn-Museum.

Neben dem Wein spielt auch der Sekt eine große Rolle in Freyburg, denn schließlich ist hier die Rotkäppchen Sektkellerei heimisch, die weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt sein dürfte. Wenn nicht gerade eine Pandemie es verhindert, gibt es hier Führungen durch die Produktion und einen sehr gut sortierten Shop, der keine Wünsche von Sekt-Liebhabern offen bleiben lässt.

Naumburg: historisches Flair

Wer in Freyburg nicht übernachten möchte, sollte auf jeden Fall die wunderschöne Stadt Naumburg besuchen. Hier gibt es einen zentral gelegenen Wohnmobilstellplatz. Der ist nicht romantisch, aber für einen städtischen Platz ist er absolut ok. Von hier aus kannst du locker zu Fuß in die Stadt gehen, die ihr ganz eigenes Flair hat.

Für mich war ein absolutes Highlight allein schon der Marktplatz. Selten sieht man in Deutschland ein so einheitliches Ensemble von historischen Gebäuden rund um einen Platz. Sie stammen alle mehr oder weniger aus dem 16. Jahrhundert. Egal in welche Richtung du dich drehst, es passt alles zusammen. Einige Restaurants und Cafés laden hier zum Verweilen ein.

Altstadt oder Natur? Beides!

Ein Bummel durch die Altstadt mit ihren ebenfalls zahlreichen historischen Gebäuden sollte auf deinem Ausflug nicht fehlen. Und ein Höhepunkt des Besuchs ist natürlich der Dom. Schau dich hier in Ruhe um, genieße die Zeit und lasse deine Seele baumeln. Camping an Saale und Unstrut wird so schnell nicht langweilig.

Egal, ob du dich dazu entschließt, in Naumburg, Freyburg oder auf einem der vielen anderen Plätze der Region zu bleiben: beim Camping an Saale und Unstrut sollte eine Fahrradtour oder eine Wanderung entlang der Saale oder der Unstrut nicht fehlen. Und wenn du gern auf dem Wasser unterwegs bist, kannst du dir ein Paddelboot leihen und die Gegend vom Fluss aus erleben.

Du magst Paddeln? Hier findest du unseren Artikel zum Paddeln auf der Lahn.

Wir wollen auf jeden Fall noch einmal hierhin zurück kommen!