Benidorm mit dem Wohnmobil

Benidorm mit dem Wohnmobil

6. Januar 2022 0 Von Frauke von Clever unterwegs

Wer meint, Benidorm sei nur etwas für das Partyvolk, wird sich wundern. Im Winter ist der Ort ein Rentnerparadies. Und auch für Wohnmobilisten hat er einiges zu bieten.

Von unserem Stellplatz Orange Grove in Alfás del Pi aus ist Benidorm mit dem E-Bike gut zu erreichen. Die ungefähr zehn Kilometer lassen sich gut auf Nebenstraßen und sehr gut angelegten Fahrradwegen zurücklegen. Der größte Vorteil: Parkstress hat man auf diese Weise auch nicht. Es gibt auch einen Stellplatz direkt in Benidorm. Der liegt aber so weit am Rand, dass auch hier ein Fahrrad ein passendes Fortbewegungsmittel ist. Denn: die Wege in Benidorm sind weit.

Werbung

Im Prinzip gruppiert sich zwar der gesamte Ort um zwei Strände herum, aber die sind jeder für sich genommen schon lang. Wer die gesamte Bucht erkunden möchte, muss entweder viel Zeit mitbringen oder sehr, sehr gut zu Fuß sein.

Benidorm mit dem Fahrrad: eine gute Wahl

Innerhalb der Stadt gibt es ein sehr gutes Netz von Fahrradwegen, sodass man sich hier mühelos auf zwei Rädern fortbewegen kann. Außer per Fahrrad geht das natürlich auch hervorragend mit einem Elektroroller. Die sind hier übrigens weit verbreitet und auch häufig auf Fahrradwegen anzutreffen.

Die ganze Stadt ist wirklich eine riesige Ansammlung von beeindruckenden Wolkenkratzern. Anders als es vielleicht viele erwarten ist die Stadt aber insgesamt sehr gepflegt und sauber. Besonders viel Spaß macht es übrigens, mitten auf der Straße durch die Hochhausschluchten mit dem Fahrrad herumzufahren. Das gibt ein bisschen ein Feeling wie in den Straßen von San Francisco. Der Radweg ist nämlich nicht wie in Deutschland rechts und links der Straße angelegt, sondern in der Mitte. So ist man mit dem Zweirad eine Art König der Straße.

Stellplätze rund um Altea, Benidorm Alfaz del Pi

Orange Grove

Camperpark Costa Blanca

San Antonio Camper Park

La Cala Camper Park Finestrat

Es gibt auch einige Campingplätze in der Region. Der Übersicht halber erwähnen wir hier nur Stellplätze.

Nicht immer nur Party

Aber: warum kommt man nach Benidorm? Es gibt sicher zwei Gründe, der erste ist Party machen, der zweite natürlich der ellenlange Strand. Und der ist wirklich sehr schön anzusehen. Auch im Winter ist hier eine Menge los, es ist allerdings nicht überfüllt. Entlang beider Strände läuft eine sehr gut ausgebaute Uferpromenade, die alles bietet, was man von einer touristischen Uferpromenade so erwartet. Jede Menge Bars, Cafés, Restaurants und Geschäfte bieten mehr oder weniger Niveauvolles an. Die Playa Poniente ist zusätzlich von einem schönen Fahrradweg gesäumt, sodass hier auch Spaß auf zwei Rädern möglich ist.

  • Uferpromenade in Benidorm
  • Skyline von Benidorm, Playa Poniente
  • Balcon de Europa, Benidorm
  • Benidorm, Playa Levante
  • Promenade Benidorm
  • Benidorm
  • Hochhaus in Benidorm
  • Stadtrundfahrt Benidorm
  • Ausblick auf Benidorm von Altea aus

Jetzt im Dezember ist das Publikum eher älter bis alt. Besonders auffällig ist die hohe Zahl elektrisch betriebener Rollstühle. Die gibt es sogar als Paar-Variante, teils mit hinter-, teils mit nebeneinander angeordneten Sitzen. Die meisten Menschen genießen wie wir das tolle Wetter. In der Bucht ist es nicht nur durch die Hochhäuser sehr windgeschützt, sodass sich die offiziell gemessenen gut 20 Grad wesentlich wärmer anfühlen.

Blöd ist, dass wir hier im Winter 2021 mit Masken draußen herumlaufen müssen. Denn wegen der Corona-Pandemie herrscht in ganz Spanien unter freiem Himmel Maskenpflicht. Bei diesem schönen Sonnenschein ist das zwar nervig, aber auszuhalten.

Benidorm hat auch eine Altstadt

Zwischen den beiden Stränden auf einer Landzunge liegt das Kastell von Benidorm, oder das, was davon übrig ist. Davor ein riesiger Aussichtsbalkon, von dem aus man beide Strände sehr gut sehen kann und natürlich eine wunderschöne Aussicht auf das strahlend blaue Mittelmeer hat. Direkt hinter dem Kastell erstreckt sich eine turbulente Alstadt mit vielen Geschäften und mehr Trubel als an der Promenade.

Insgesamt ist Benidorm einen zweiten Blick wert. Man sollte sich nicht von den Hochhäusern abschrecken lassen und sich einen eigenen Eindruck verschaffen. Ruhesuchende sind natürlich an der falschen Adresse. Wer aber buntes Treiben aus aller Herren Länder mag, kann sich getrost auf den Weg in die Stadt machen.

Im Winter ist das Partyvolk woanders und lässt genug Platz für all die, die einen gepflegten Bummel in belebter Umgebung schätzen.

Werbung