Alternative Luftfederung: Stoßdämpfer von Bilstein

Alternative Luftfederung: Stoßdämpfer von Bilstein

27. November 2023 4 Von Frauke von Clever unterwegs

Dass ein Kastenwagen keine Sänfte ist… geschenkt! Aber muss es wirklich sein, dass eine Windböe uns aus der Bahn wirft oder eine Kurve zu heftigen Schwankungen führt? Muss es nicht. Mit neuen Stoßdämpfern von Bilstein wird der Kastenwagen deutlich zahmer als man es gewöhnt ist. Viele denken, dass die Wohnmobil Luftfederung der einzige Weg zu mehr Komfort ist. Aber es gibt Alternativen.

Nicht nur in Herbst und Winter schlägt er zu: der Seitenwind. Er kann so manchen Kastenwagen ganz schön zum Schwanken bringen, auch wenn er voll beladen ist. Ohnehin sind ja die Fahreigenschaften unserer Camper nicht gerade auf Komfort getrimmt. Das ist auch kein Wunder, sind doch die meisten Transporter mit wechselnden Lasten im Lieferverkehr unterwegs. Ihre Fahrer erwarten kein Komfort-Wunder, um ihre Waren an ihren Bestimmungsort zu bringen.

Zeit und Geld sparen durch Stoßdämpfertausch anstatt Wohnmobil Luftfederung

Anders sieht es aus, wenn unsereiner in den Urlaub startet und auf dem Weg nach Spanien oder Kroatien schnell 800 Kilometer oder mehr an einem Tag zurücklegt. Da ist entspanntes Cruisen angesagt und kein Dahinrumpeln. Nur genau dieses Rumpeln ist häufig eben doch an der Tagesordnung: das eher rustikale Fahrwerk von Ducato, Jumper oder Boxer ist nicht wirklich darauf ausgelegt, die Camper und ihre Fracht sanft und ohne harte Schläge von A nach B zu bringen. Für viele ist in solchen Fällen eine Änderung der Federn oder auch eine Wohnmobil Luftfederung das Mittel der Wahl.

In unserer Bildergalerie kannst du sehen, wie der Einbau ablief.

Die Fahrwerksspezialisten von Bilstein haben uns einen anderen Weg vorgeschlagen. Sie setzen nicht ausschließlich auf den Tausch der Stoßdämpfer und auch nicht nur auf die reine Wohnmobil Luftfederung, um ein wesentlich angenehmeres Fahrverhalten zu erreichen. In unserem Fall genügt allerdings der Tausch der Stoßdämpfer, weil unser Fahrzeug für Camper-Verhältnisse relativ leicht ist. Das hat zwei entscheidende Vorteile: erstens ist es im Vergleich zum Einbau einer Luftfederung wesentlich weniger aufwändig. Und zweitens ist keine Eintragung in die Fahrzeugpapiere nötig. Der geneigte Camper spart also Zeit und Geld und gewinnt dennoch eine Menge Fahrkomfort. Wer allerdings ein sehr schweres Fahrzeug hat, profitiert von einer Kombination aus Luftfederung hinten und den B6 Camper Advanced von Bilstein.

Bilstein B6 Camper Advanced für mehr Fahrkomfort

Wir wollten es genauer wissen und haben bei einem Termin im Testzentrum Papenburg nicht nur den Einbau der Bilstein B6 Camper Advanced Stoßdämpfer erlebt. Wir haben auch im vorher / nachher Test buchstäblich erfahren, wo die Unterschiede sind. Dafür sind wir zunächst gemeinsam mit einem Bilstein Mitarbeiter über die Teststrecke gerumpelt. Basis dafür war unser inzwischen knapp sechs Jahre alter Jumper mit dem Serienfahrwerk und dazu unsere normale Ausrüstung für ein Wochenende. Töpfe, Teller, Besteck, Bettzeug, Wasser, Diesel und was man eben sonst noch so dabei hat. Das Testzentrum ist ein abgesperrtes Testgelände mit dem Namen ATP Automotive Testing Papenburg GmbH. Bilstein hat hier eine eigene Werkstatt, wo die Ingenieure Entwicklungen und Tests der Produkte des Hauses durchführen.

Auf der Papenburger Teststrecke gibt es alle erdenklichen Arten von Fahrbahn-Untergründen, sodass wir hier nochmal in epischer Breite die Unzulänglichkeiten des Original-Fahrwerks und seines eher suboptimalen Fahrkomforts spüren konnten. Dann ging es in der Bilstein-Werkstatt ans Eingemachte. Die alten Serienstoßdämpfer mussten den auf Fahrkomfort getrimmten Bilstein B6 Camper Advanced Platz machen. Das ist übrigens – vor allem an der Antriebsachse – keine Arbeit für den Hobbyschrauber. Zu leicht kann hierbei zum Beispiel Getriebeöl auslaufen. Außerdem ist das Hantieren mit Feder und Federspanner sehr risikoreich. Hier wirken enorme Kräfte, die große Gefahren bergen können.

Tausch der Stoßdämpfer an der Vorderachse: nichts für Laien

Und nicht nur das. Stoßdämpfer sind sicherheitsrelevante Bauteile und gehören grundsätzlich in die Hände von Profis. Überflüssig zu sagen, dass die Bilstein Mitarbeiter beim Aus- und Einbau von Stoßdämpfern absolut routiniert sind. An der Vorderachse ist es nötig, von innen an die Domlager zu kommen. Hierfür müssen einige Verkleidungen unterhalb des Armaturenbrettes gelöst werden und auch einige Kabel versperren hier den Weg. Im Radkasten ist zwar viel Platz, trotz allem sollte man auch hier wissen, was man tut, da zum Beispiel die Bremsleitungen auf keinen Fall beschädigt werden sollten.

Die Kollegen meistern natürlich diesen Austausch mit Bravour und gehen schnell zur Hinterachse über. Hier sind die Stoßdämpfer wesentlich besser zugänglich und deshalb umso schneller ausgetauscht. Weil es sein kann, dass durch die Arbeit an beiden Achsen die Spur des Fahrzeugs verstellt ist, muss danach unbedingt eine Spurvermessung und gegebenenfalls -Einstellung durchgeführt werden. Danach ging es wieder auf die Teststrecke.

Neue Stoßdämpfer für mehr Ruhe

Wir durften dort leider nicht selbst fahren und mussten uns als Beifahrer von der Wirkung des neuen Fahrwerks überzeugen, denn das Testgelände darf nur mit Prüfgeländeführerschein befahren werden, so eine internationale Regel. Aber schon als Beobachter konnte man sofort merken: da ist Ruhe drin! Hüpfen, Wanken und Rumpeln werden durch den Einsatz der Bilstein Stoßdämpfer merklich reduziert. Auffällig ist auch, dass das Auto die Spur wesentlich besser hält und insgesamt satter und stabiler auf der Straße liegt. Man muss allerdings sagen, dass Schlaglöcher und andere Unebenheiten mit den neuen Dämpfern spürbar bleiben.

Besonders haben wir das am darauffolgenden Wochenende gemerkt, das uns noch bis an die Nordsee brachte. Wind aus allen Richtungen sorgte dafür, dass wir unseren neuen Fahrkomfort auf Herz und Nieren testen konnten. Gerade bei Seitenwind und in Kurven ist unser DizZy jetzt wesentlich gutmütiger und zahmer unterwegs. Die Umrüstung hat also den Fahrkomfort deutlich und spürbar verbessert. Übrigens: auch das Herausfahren aus dem Windschatten eines Lkw ist mit den neuen Stoßdämpfern kein Abenteuer mehr. Der Sog, der einen an dieser Stelle normalerweise hart erwischt, ist zwar noch da. Aber anders als sein Name vermuten lässt, bleibt unser Jumper in dieser Situation sanftmütig in der Spur.

Allerdings muss man sagen: so eine Veränderung ist natürlich ein Eingriff für den zweiten Blick. Je nachdem wie die Gegebenheiten unterwegs sind, spürt man die Verbesserung sofort oder eben erst, wenn sich die äußeren Bedingungen ändern. Das liegt aber in der Natur der Sache. Gerade auf der Langstrecke macht sich die Verbesserung des Fahrkomforts durch neue Stoßdämpfer besonders bezahlt. Wir jedenfalls werden auch in Zukunft auf eine Wohnmobil Luftfederung verzichten, denn wir sind mit den neuen Stoßdämpfern sehr zufrieden. Die Umrüstung lohnt sich auf jeden Fall. Bei Bilstein weist man darauf hin, dass der Stoßdämpfer in jeden Fall eine Verbesserung des Fahrkomforts bringt, mit oder ohne Luftfeder. Besonders profitieren übrigens ältere Fahrzeuge, deren Stoßdämpfer ohnehin schon einige Kilometer auf dem Buckel haben. Von unserer Seite sind die Bilstein B6 Camper Advanced auf jeden Fall eine Empfehlung.

Zusatzinfo: Bilstein B6 Camper Advanced

Der Stoßdämpfer Bilstein B6 Camper Advanced bietet durch die DampMatic Technologie eine automatische Dämpfkraftverstellung, um zum Beispiel mit weicher Kennung auf einer Küstenstraße zu cruisen und dank harter Kennung bei Ausweichmanövern auf der Autobahn die Kontrolle zu behalten.

Die von Bilstein entwickelte und patentierte DampMatic Technologie sorgt dafür, dass sich das passive Fahrwerk mechanisch an veränderte Fahrgegebenheiten anpassen kann. Das ist sonst nur bei aktiven Fahrwerken mit zusätzlichen Bauteilen, Kabeln oder Steuergeräten möglich. Der Bilstein B6 Camper Advanced kann daher zwischen zwei Kennlinien wechseln und bleibt durch die Auslenkung der Amplituden in jeder Fahrsituation stabil. Dadurch verbessert sich zum einen das Abrollverhalten erheblich (z. B. an Brückenkanten und auf Kopfsteinpflaster) und zum anderen erhöht sich die Kontrolle über das Fahrzeug enorm (z. B. in Kurven und beim Spurwechsel).

Den Bilstein B6 Camper Advanced gibt es für viele Camper, nicht nur für den Fiat Ducato / Citroen Jumper / Peugeot Boxer. Wende dich an eine kompetente Werkstatt, wenn du mit einer Umrüstung liebäugelst. Werkstätten findest du hier.

Transparenzhinweis: die Firma Bilstein hat diesen Artikel mit Produkten und Werkstattleistungen unterstützt