Alternative zum Rheinsteig: die Stahlberg-Schleife

Alternative zum Rheinsteig: die Stahlberg-Schleife

5. August 2019 0 Von Frauke von Clever unterwegs

Wandern auf dem Rheinsteig: das ist ein tolles Wochenend-Vergnügen. Für alle, die in den Ballungsgebieten Rhein-Main und Rhein-Ruhr leben, ist es an den Rhein ja nur ein Katzensprung. Ein Problem am Rheinsteig ist allerdings, dass es dort häufig sehr voll ist. Auf der anderen Rheinseite gibt es aber einige Alternativen. Eine davon ist die Stahlberg-Schleife. Für uns eine der schönsten Wanderungen, die wir bisher überhaupt gemacht haben.

Wohnmobil-Stellplätze am Rhein

Weil der Rhein für uns innerhalb kurzer Zeit erreichbar ist, ist das immer ein schöner Wochenend-Trip, auch wenn wir ganz normal arbeiten. Freitgas los und schon beginnt die Erholung. Schon am frühen Freitagabend erreichten wir Bacharach. Dort gibt es insgesamt drei Wohnmobil-Stellplätze. Leider kamen zwei davon für uns überhaupt nicht in Frage. Der Wohnmobil-Stellplatz am Campingplatz Sonnenstrand sah zwar soweit ok aus, war aber ganz schön voll.

Werbung

Und weil wir dort nicht wie die Sardinen stehen wollten, hatten wir zunächst den Nachbarplatz ins Auge gefasst. Der war direkt am Rhein und ganz schön leer. Von Sonnenstrand war er nur etwa 100 Meter entfernt in Sichtweite. Schön eingeparkt und dann eine Überraschung erlebt… Der Parkautomat wollte für diesen zugegebenermaßen schön gelegenen Platz 15 Euro haben. In Münzen. Schöne Lage hin oder her, wir hatten gar nicht ausreichend Münzen dabei. Und fanden auch, dass ein Platz ohne alles dieses Geld nicht wert ist. Zumal wir noch eine andere Möglichkeit entdeckt hatten, die Nacht zu verbringen.

Rheintal: es ist nicht leise

Was ihr für das Rheintal wissen müsst: das Tal ist relativ eng. Deshalb gibt es direkt am Rhein fast keinen Platz, an dem es total ruhig ist. Schließlich muss an jedem Ufer eine Straße und eine Bahnlinie untergebracht werden. Und über die Bahntrassen wird ein großer Teil des Nord-Süd-Güterverkehrs in Deutschland abgewickelt. Mit Zuglärm müsst ihr auf jeden Fall rechnen, und Autoverkehr kommt oftmals noch dazu. Wer das nicht will, muss auf Plätze ausweichen, die eben nicht direkt am Wasser sind. Irgendwas ist eben immer.

Wir haben uns entschieden, die Nacht auf dem Parkplatz an den Rheinanlagen zu verbringen. Auch er liegt direkt am Rhein, ist aber für größere Wohnmobile zu eng. Für uns hat es gut gepasst. Acht Euro Parkgebühren hatten wir auch noch in Münzen uns so konnten wir zum Abendessen ins romantische Bacharach starten. Leider hat es geregnet, sodass wir von Ort keine Fotos gemacht haben. Und obwohl Bacharach ein wunderschönes kleines Fachwerkstädtchen ist, wirkt es im Sommer 2019 leider etwas heruntergekommen. Schade, denn es gibt wirklich tolle alte Häuser und verträumte Fachwerkgassen.

Nicht immer nur Rheinsteig

Für unsere Wanderung spielte das natürlich keine Rolle. Nach ausgiebigem Frühstück mit Rheinblick sprangen wir in die Wanderschuhe, um die phantastische Alternative zum Rheinsteig zu erkunden: die Stahlberg-Schleife. Auf dem Rheinsteig sind wir schon viel gewandert, oberhalb von Bacharach noch nie. Wie immer am Rhein ist es am Anfang ziemlich steil. Schließlich muss man ja irgendwie auf die Höhe kommen. Aber wenn man erstmal von Bacharach aus die Burg Stahleck erklommen hat, wird man dafür sehr belohnt.

Man hat nicht nur einen phantastischen Ausblick auf den Rhein, sondern auch auf Bacharach und das andere Rheinufer. Weiter geht es auf einem sehr abwechslungsreichen und hervorragend ausgeschilderten Weg. Zunächst kommt man an einem Wildgehege vorbei und dann in den kleinen Weinort Steeg. Dort gibt es nicht nur einen schön angelegten Rastplatz für Wanderer. Auch ein Trinkwasser-Brunnen steht zur Verfügung. Von hier aus steigen wir noch höher, durch Weinberge und manchmal durch Wald. Es gibt immer wieder schöne Ausblicke auf das Steeger Tal und später auch auf die Burg Stahlberg.

Guter Weg

Der Weg ist sehr gut begehbar, man sollte aber etwas Kondition mitbringen. Immer wieder findet man Bänke und Rastplätze, die zu einer Pause in schöner Umgebung einladen. Meist gibt es von dort aus auch schöne Aussichten. Wir machen Mittagspause im Inneren der Burgruine Stahlberg. Auch hier gibt es Tische und Bänke, teilweise mit Schatten. Gestärkt geht es weiter hinauf auf eine Hochebene mit Felder und Weinreben an den Rändern. Von hier aus wieder herrliche Ausblicke auf den Rhein. Einfach phantastisch.

Dann geht es weiter, meist bergab. Der Abstieg in Richtung Bacharach ist sehr gut ausgebaut mit Treppenstufen und Halteseilen. Denn er ist wirklich steil, sodass wir für diese Erleichterungen wirklich dankbar waren. Ein wenig trittsicher sollte man dennoch sein. Von hier aus haben wir Bacharach aus einer ganz anderen Perspektive gesehen. Die vielen Türme der Stadtbefestigung zeigen eindrucksvoll die sehr gut erhaltene Wehranlage.

Worte beschreiben diese wunderschöne Wanderung nur sehr schlecht. Wir hoffen, unsere Bilder zeigen euch, dass sich dieser Ausflug lohnt. Eine Alternative zum Rheinsteig ist er allein deshalb, weil er deutlich weniger gegangen wird. Wir haben den ganzen Tag über nur eine Handvoll Wanderer getroffen. Und dabei die Ruhe und die Schönheit der Landschaft sehr genossen.

Ihr mögt lieber Radeln? Dann schaut doch mal unser Radel-Wochenende an…

Werbung