11111 Kilometer im Clever Celebration

11.111 Kilometer im Clever Celebration – unsere Erfahrungen

Ganz ehrlich: bevor wir unseren Clever hatten, hatten wir überhaupt keine Erfahrungen mit Campingfahrzeugen. Wir waren noch nie mit einem Wohnmobil unterwegs gewesen. Wir hatten einfach Lust, das unabhängige Reisen auszuprobieren. Und, was soll ich sagen? Unsere Erfahrungen sind durchweg positiv. Na klar, es gibt ein paar Schwachstellen. Aber im Großen und Ganzen sind wir mit unserem DizZy hoch zufrieden. Warum das so ist, kannst du hier nachlesen.

Ein paar Schwächen hat der Celebration schon. Die sind nicht gravierend, sollten aber nicht unerwähnt bleiben. Einige betreffen den Clever selbst, andere das vom Händler montierte Zubehör. Fangen wir mal mit den Problemen am Clever selbst an:

Werbung

1. Die Heizung

Unsere erste Tour fand Ende Januar statt. Und musste abgebrochen werden. Die Heizung wollte einfach nicht. Wir dachten natürlich, wir sind irgendwie zu blöd, das Ding zu bedienen. Frierend mussten wir aufgeben und nach Hause fahren. Der Übeltäter war dann ein Ding, von dem wir es nicht gedacht hätten: das Bedienteil der Heizung mit dem schönen Namen Truma CP plus. Bei der Übergabe hatte es noch funktioniert. Aber irgendwo in seinem Inneren hatte wohl ein Defekt geschlummert. Die Reparatur ging zwar eigentlich blitzschnell und war kürzer als die Fehlersuche. Bedienteil raus, neues Bedienteil rein, und schon konnten wir heizen.

AAAAABER! Bis es soweit war, hatten wir den scheinbar nicht wirklich existenten Truma-Service versucht zu kontaktieren, der schon nach zwei Tagen zurückrief. Mit Erlaubnis unseres Händlers durften wir die Reparatur bei einem anderen Händler in unserer Nähe ausführen lassen. Der prüfte zunächst alles, was wir auch schon mühsam geprüft hatten. Dann stellte er die Diagnose Bedienteil kaputt. Ja, und dann ging alles ganz schnell.

2. Die Schellen der Abflüsse

Im Clever Celebration gibt es insgesamt drei Abflüsse: den vom Waschbecken im Bad, den von der Spüle und den von der Dusche. Aus den einschlägigen Foren wussten wir, dass es dort zu Problemen kommen kann. Zufällig hatten wir eine Schüssel unter der Spüle stehen. Und in der war es bald ein wenig nass. Das ist wirklich nicht tragisch. Die Schlauch-Schelle war nicht richtig angezogen. Kurz mit dem Maulschlüssel etwas nachziehen und schon war das Ganze dicht.

Nun waren wir misstrauisch geworden. Und genau da begannen die Probleme. Denn an den Abfluss-Schlauch im Bad kommt man nicht ohne weiteres ran. Davor sitzt eine Verkleidung. Wie viele andere Clever-Besitzer haben wir also auf eine Serviceklappe gesetzt. Die hat Micha in sehr kurzer Zeit eingebaut. Auch mit Klappe ist es nicht ganz leicht, an die Abfluss-Schelle zu kommen, weil dort sehr wenig Platz ist und man außerdem nicht viel sehen kann.

Als Schlangenmensch habe ich mich auf den Bad-Fußboden gelegt und mit einem kleinen Maulschlüssel die Schelle nachgezogen. Auch sie hatte bereits ein wenig Wasser durchgelassen. Nun ist sie dicht! Wir können das prima kontrollieren. Denn hinter der Klappe ist jetzt unser Vorrat an Toilettenpapier. Und der ist seitdem trocken.

Wir wissen leider nicht, wie es unter dem Dusch-Abfluss aussieht. Da kommt man wirklich nicht ran. Wir hoffen aber, dass dort alles dicht ist. Und trösten uns damit, dass wir nicht soooo oft duschen…

3. Die Fugen im Bad

Die Leute bei Clever in Ungarn am Band haben wohl nicht immer so viel Lust. Oder sind nicht so talentiert. Ich gebe zu: Silikonfugen ziehen ist auch nicht meine Leidenschaft. Aber da könnte man noch nachbessern. Es gibt eine Stelle, da ist einfach ein Loch. Nun, bald werden wir zu unserem Händler fahren, damit er ein paar Sachen richtet. Das gehört definitiv dazu.

Update nach dem Werkstattbesuch: leider ist bisher nicht bekannt, mit welchem Stoff (Klebstoff oder Silikon) man bei Clever arbeitet. Deshalb muss erstmal alles so bleiben. Denn es ist nicht fachgerecht, mit dem einen Stoff einfach so über den anderen drüber zu gehen. Das ist also noch aufgeschoben…

Die gelben Fugen hat der Händler mit einem Zaubermittel behandelt: DanKlorix aus der Sprühflasche. Jetzt sind sie strahlend weiß. Er meinte, das sollte man nicht jeden Tag machen. Aber erstmal hat es geholfen. Ob es auch so bleibt? Wir bleiben dran!

4. Der Schlauch an der Wasserpumpe

Neulich im Sauerland war es soweit: der Hahn wollte kein Wasser ausspucken. Aber man konnte die Pumpe hören. Wir tippten sofort auf eine gekappte Schlauch-Verbindung. Und so war es auch: der Schlauch an der Wasserpumpe war ab. Warum der einfach nur aufgesteckt ist und nicht mit einer Schelle gesichert? Wir wissen es nicht. Jetzt hat er eine Metall-Schelle. Die werden wir noch durch irgendwas aus Plastik ersetzen. Auch darüber werden wir mit dem Händler sprechen.

Update nach dem Werkstattbesuch: Herr Windisch sagte, es sei besser, etwas aus Kunststoff zu verwenden. Wir haben da jetzt einfach nach seiner Empfehlung einen Kabelbinder im Einsatz. Passt, wackelt und hat Luft.

5. Die elektrische Zuziehhilfe

Im Clever Celebration gibt es die elektrische Zuziehhilfe von Citroen serienmäßig. Sie bewirkt eigentlich, dass man die Schiebetür ohne den typischen und bei anderen Wohnmobilisten sehr unbeliebten Knall am Ende zuziehen kann. Soweit die Theorie. Unsere macht irgendwie nicht so richtig, was sie soll. Sie muss einfach eingestellt werden. Auch das werden wir diese Woche noch mit unserem Händler klären.

Update nach dem Werkstattbesuch: Hier geht es zum Video. Unser Händler meint, das sei nicht besser hinzukriegen. Dankenswerterweise hat Hendrik Steinacker ein Video dazu erstellt. Das werden wir nochmal diskutieren. Danke an Hendrik für den Tipp!

6. Das Schiebefenster

Um besser lüften und rausschauen zu können, haben wir auf der Beifahrerseite ein Schiebefenster. Wenn man es nur öffnen könnte. Wir schaffen nur einen kleinen Spalt. Und dann ist Schluss. Wir vermuten, dass da beim Einbau etwas falsch gemacht wurde. Denn nur mit großer Gewalt lässt sich das Fenster weiter öffnen. Und dann kaum noch wieder schließen. Auch dies ein Problem für den Händler. Wir fürchten, dass dies der schlimmste Mangel an unserem Clever ist. Wir sind gespannt auf die Lösung des Problems.

Update nach dem Werkstattbesuch: Die Lösung heißt, es gibt bisher keine Lösung. Bei Dometic, dem Hersteller des Fensters heißt es, das könne nicht an ihnen liegen. Fakt ist, dass Herr Windisch folgendes festgestellt hat: in der Mitte des Fensters ist außen eine Metallschiene senkrecht angebracht. Laut seiner Diagnose ist sie die Ursache dafür, dass das Fenster nicht komplett aufgeht. Er diskutiert mit Dometic darüber, wie man dieses Problem lösen kann. Wir bleiben dran!

Update 4.7.2018: Es ist Sommer. An unserem Schiebefenster hat sich nichts geändert. Dabei hatte der Händler Windisch versprochen, dass das Problem vor dem Sommer aus der Welt geschafft ist. Clever hat ihm neue Fenster geliefert. Vor Monaten. Gestern hat er festgestellt, dass sie nicht passen. Er hatte uns nicht von selbst darüber informiert, denn das hat er ja gar nicht nötig. Wir mussten selbst nachfragen.

Wofür Clever nichts kann…

Wir haben noch zwei weitere Probleme, die aber nichts mit Clever selbst zu tun haben. Sie betreffen vom Händler installiertes Zubehör. Auch diese Dinge werden wir bei unserem Besuch reklamieren und freuen uns darauf, wenn wir dann zum Beispiel endlich entspannter Radio hören können.

7. Der Radio-Empfang und Android Auto

Update 9.5.2019: Wir haben inzwischen ein Android-Radio*. Wir finden, dass es deutlich besser ist als das XZENT. Dazu haben wir einen speziellen Artikel verfasst. 

Im Prinzip sind wir mit unserem DAB-Naviceiver XZENT X-F220 ganz zufrieden. Die Navigation klappt gut und man kann die Fahrzeugmaße eingeben. Manchmal macht es etwas seltsame Vorschläge zur Stau-Umgehung, aber die ignorieren wir dann einfach. Leider nur ist der DAB-Empfang äußerst mäßig. Als wir auf dem Caravan-Salon bei XZENT nachgefragt haben, sagte man uns, dass es daran liegen könnte, dass kein so genannter Splitter verbaut ist. Er sorgt dafür, dass auch der DAB Empfang über die Dachantenne läuft. Eine nur an die Frontscheibe geklebte Antenne soll beim Kastenwagen weniger empfehlenswert sein. Sie schafft es nicht über die Abschirmung der Karosse hinaus etwas zu empfangen. Da wir nicht wissen, ob bei uns so ein Splitter verbaut ist, werden wir auch die klären und so hoffentlich in Zukunft überall wunderbar Radio hören können.

Ein weiteres Problem: manchmal würden wir gern mit unserem Handy navigieren, und zwar per Google Maps. Dafür ist Android Auto praktisch. Das nutzen wir im Pkw zusammen mit einem Ford Sync 3 ohne Probleme. Unser XZENT mag sich aber leider nicht mehr mit unsern Handys verbinden. Das liegt wohl am aktuellen Android 8.1. So sagte man uns jedenfalls beim Hersteller. Wir warten nun auf ein Update und hoffen, dass es danach klappt. Bis zur nächsten Android-Version.

Update: Inzwischen hat XZENT ein Update veröffentlicht. Und, oh Wunder, das Spiegeln des Handy-Bildschirms klappt jetzt wieder. Wir können also unsere Handies wieder sehr gut verbinden. Hier geht es zur aktuellsten Version der Software von XZENT.

Zum Splitter: es war bereits ein Splitter verbaut. Wir haben jetzt eine längere Antenne verbaut. Und das ist eine echte Verbesserung. Dazu haben wir einen Artikel geschrieben. Denn mit einer solchen Antenne könnt ihr den DAB+ Empfang deutlich verbesssern. Das kostet weniger als 10 Euro.

Markise Dometic: die Cassette schließt nicht8. Die Markise

Wir haben eine Markise von Dometic. Die ist soweit ok. Sie kann ja nichts dafür, dass wir sie kaum benutzen. Trotz allem lässt sich ihre Kassette nicht komplett schließen. Das ist wohl ein bekanntes Problem und wird hoffentlich – ihr ahnt es schon – in den nächsten Tagen von unserem Händler behoben.

Update nach dem Werkstattbesuch: Hier haben die Herren Windisch ein Meisterstück vollbracht. Sie haben die Markise komplett demontiert und wieder montiert. Sie sitzt jetzt etwas anders und scheint problemlos auf und zu zu gehen. Mal schauen, wie das nach mehrmaliger Nutzung aussieht…

Eigentlich nichts zu meckern!

Wir sind mit unserem Clever Celebration rundum zufrieden. Was? Ja, wir haben oben zwar acht Punkte angeführt, bei denen noch nachgebessert werden muss. Aber… bis auf das Schiebefenster sind das nur Kleinigkeiten. Im Großen Ganzen ist der Clever prima. Der Möbelbau ist sehr stabil und rappelt nicht großartig während der Fahrt. Für uns ist der Camper perfekt eingerichtet und wir haben nichts vermisst. Außer dem Wechselrichter. Aber das ist ein anderes Thema.

Bisher hatten wir ein tolles Jahr, in dem wir so viel unterwegs an neuen Orten waren wie noch nie zuvor in unserem Leben. Wir hatten unglaublich viel Spaß mit unserem treuen Begleiter DizZy. Und wir machen natürlich weiter. Wir würden uns wieder für einen Clever entscheiden. Das Preis-Leistungsverhältnis ist super und die Qualität überzeugt uns auch. Na klar, man kann auch für viel Geld einen LaStrada kaufen. Aber das wäre er uns nicht wert. Wir glauben nicht daran, dass ein solcher Camper uns mehr bieten könnte. Was meint ihr???

Werbung

3 Gedanken zu „11.111 Kilometer im Clever Celebration – unsere Erfahrungen

  1. Hallo aus dem Westmünsterland,

    Unser Celebration ist aus 11/2017 und weist in Sachen Badezimmerfugen leider die gleichen Mängel auf. Wasserschläuche haben bis jetzt gehalten aber der Abwassertank leckt. Ein Holzfunier am Küchenblock sah bei der Übernahme übel aus, aber wir warten bis heute auf einen Ersatz. Einiges wurde auch schon von eimem nicht unbedeutend großen WOMO Händler in der unmittelbaren Nähe von Dülmen in Westfalen ausgebessert. Leider haben die Monteure beim Nachfugen im Bad eine andere Silikonfarbe erwischt, was eine echte Verschlimmbesserung ist. Die Zuziehhilfe haben sie auch in den Griff bekommen, einfaches Unterlegen/ Unterfüütern der Kontaktplatte hat hier Abhilfe geschaffen. Dazu haben wie sogar einen kleinen Clip ins Netz gestellt: ttp://www.youtube.com/c/meincampde (nicht monetarisiert). Aber ich denke das Preis Leistungsverhältnis ist immer topp ! Wir wünschen Ecuh und allen Celebartionianern immer einen Schluck Diesel im Tank und ein ein paar Gramm Gas in den Flaschen auf allen Touren…

    1. Danke, das ist auch unsere Meinung. Was die Zuziehhilfe angeht, haben wir heute gehört, dass man die wohl nicht wirklich besser hinkriegt. Schaue gleich mal dein Video an…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.